Dekorative Kunst

Jian Ware | Chinesisches Steinzeug

Jian-Ware , Wade-Giles-Romanisierung Chien-Ware , japanischer Name Temmoku-Ware , Temmoku buchstabierte auch Tenmoku , dunkelbraun oder schwärzlichChinesisches Steinzeug wurde hauptsächlich während der Song-Dynastie (960–1279) und bis ins frühe 14. Jahrhundert für den Hausgebrauch hergestellt . Jian-Ware wurde in der Provinz Fujian hergestellt, zuerst in Öfen in Jian'an und später in Jianyang.

Außenansicht der Verbotenen Stadt.  Der Palast der himmlischen Reinheit.  Kaiserlicher Palastkomplex, Peking (Peking), China während der Ming- und Qing-Dynastien.  Heute bekannt als das Palastmuseum nördlich des Platzes des Himmlischen Friedens.  UNESCO-Weltkulturerbe.
Britannica Quiz
China erkunden: Fakt oder Fiktion?
Hat China etwa die Hälfte der Weltbevölkerung? Ist China das am dichtesten besiedelte Land der Erde? Testen Sie in diesem Quiz die Dichte oder Sparsamkeit Ihres Wissens über China.

Der für Jian-Ware verwendete Ton war sehr hart und grobkörnig. Die Innenseite und etwa zwei Drittel der Außenseite der Ware waren mit einer dicken, sehr dunklen Glasur (mit Eisenoxid gefärbt) bedeckt. Diese Glasur blieb normalerweise kurz vor der äußeren Basis in einem dicken Rahmen stehen; es neigte auch dazu, sich im Inneren des Gefäßes dicht zu sammeln. Innerhalb einer begrenzten Palette, die von einem violetten oder bläulichen Schwarz oder Rotbraun dominiert wird, hatte Jian-Ware eine Reihe von Variationen. Die wertvollsten Glasuren ähnelten dem Streifen eines Hasenfells, dem Flecken von Rebhuhnmarkierungen oder dem silbernen Spritzen von Ölflecken.

Teeschalen sind bei weitem die häufigste, wenn auch nicht die einzige Form von Jian-Ware, die überlebt. Die hochgeschätzten Teeschalen wurden von buddhistischen Chan (Zen) -Mönchen in der Region Fujian verwendet und von japanischen Mönchen, die China besucht hatten, um den Chan-Buddhismus zu studieren, nach Japan zurückgebracht. Bis zum Ende des 16. Jahrhunderts war Jian-Ware oder Temmoku- Ware die Art von Teeschale, die für die stark ritualisierten Japaner bevorzugt wurdeTeezeremonie .