Dekorative Kunst

Jean Lurçat | Französischer Maler

Jean Lurçat (* 1. Juli 1892 in Bruyères, Fr. - gestorben am 6. Januar 1966 in Saint-Paul, Fr.), französischer Maler und Designer, der häufig als die maßgeblichste Figur zur Wiederbelebung der Kunst des Entwerfens und Webens bezeichnet wirdWandteppiche im 20. Jahrhundert.

Obwohl seine ersten Wandteppiche 1917 ausgeführt und ausgestellt wurden, wandte sich Lurçat erst 1936 vom primären Maler zum Entwerfen von Wandteppichen. Im Jahr 1939 gingen er und die Maler Toussaint Dubreuil und Marcel Gromaire zu Aubusson , ein Französisch Stadt historisch verbunden sind Tapisserie Weben mindestens seit dem 16. Jahrhundert und wurden ein Zentrum für die Herstellung von modernen Tapeten in Zusammenarbeit mit dem Webermeister François Tabard. Zu den bemerkenswertesten der mehr als 1.000 von Lurçat entworfenen Wandteppiche zählen die „Vier Jahreszeiten“ (1940) und der „Apokalypse-Wandteppich“ (1948; in der Kirche Notre-Dame de Toute-Grâce, Departement Plateau d'Assy)von Haute-Savoie, Frankreich) und „Das Lied der Welt“ (1957–64). Lurçat entwarf auch Bühnenbilder und Kostüme für Theater, Keramik, Buchillustrationen und Lithografien und schrieb Gedichte sowie Bücher über Wandteppiche.