Dekorative Kunst

Japanning | dekorative Kunst

Japanning ist in der dekorativen Kunst ein im Europa des 18. Jahrhunderts beliebtes Verfahren zur Veredelung und Verzierung von Holz , Leder, Zinn und Pappmaché in Anlehnung an die berühmte Lackierung der Japaner. In der modernen Industrie bezieht sich der Begriff auf die Dekoration und den Schutz der Oberflächen von Metallgegenständen mit durch Ofenheizung gehärteten Oberflächen.

Schwarzes Japan , das zu den am häufigsten verwendeten traditionellen Japanning-Materialien gehörte, ist eine Mischung aus geschmolzenem Asphalt, Naturharzlacken, trocknenden Ölen und Terpentin mit einem klaren, bräunlichen Unterton. Die Japaner wurden durch moderne Backlacke weitgehend verdrängt: Dies sind zähe, dauerhafte Beschichtungen, die aus Pigmenten bestehen, die in Kunstharzlacken gemahlen sind. Das WortJapan überlebt aktiver in einem ganz anderen Produkt - Japanfarben. Dies sind schnell trocknende, glanzlose Farben, die mit Terpentin mischbar sind und universell in Tuben und Dosen für Zeichenmalerei und Dekorationsarbeiten verkauft werden.