Dekorative Kunst

Englischer Garten | Garten

Englischer Garten , französischer Jardin Anglais , eine Art Garten , der sich im England des 18. Jahrhunderts entwickelteentstand als Aufstand gegen den architektonischen Garten, der sich auf geradlinige Muster, Skulpturen und die unnatürliche Formgebung von Bäumen stützte. Der revolutionäre Charakter des englischen Gartens lag in der Tatsache, dass, während Gärten früher die Kontrolle des Menschen über die Natur behauptet hatten, die Arbeit des Menschen im neuen Stil als am erfolgreichsten angesehen wurde, wenn sie nicht von der Natur zu unterscheiden war. Im architektonischen Garten war das Auge auf künstliche, lineare Ausblicke gerichtet gewesen, die die fortgesetzte Kontrolle des Menschen über die umliegende Landschaft implizierten, aber im englischen Garten wurde eine natürlichere, unregelmäßigere Formalität in Landschaften erreicht, die aus Grasflächen, Baumklumpen und unregelmäßig geformte Gewässer.

Im 16. Jahrhundert kritisierte der englische Philosoph Francis Bacon die Künstlichkeit von „Knotengärten“ ausgesprochen. Er wurde im frühen 18. Jahrhundert von Joseph Addison und Alexander Pope unterstützt , die argumentierten, dass Bäume in natürliche Formen wachsen dürfen; von dem Künstler William Hogarth , der auf die Schönheit einer Wellenlinie hinwies; und durch eine neue Einstellung war die Natur gut. Als Faktotum der Whig- Aristokratie war William Kent ( siehe dort ) dafür verantwortlich, die umfassende Umwandlung der alten formalen Parterres in die neue Mode zu beginnen. Das klassische Beispiel für die Transformation war Stowe in Buckinghamshire, wo der größte der formalen Gärten Englands schrittweise unter dem Einfluss von Kent und dann von Lancelot Brown in einen Landschaftspark verwandelt wurde .