Dekorative Kunst

Smaragd | Edelstein

Smaragdgrüne , grasgrüne Sorte von Beryll ( siehe auch ), die als Edelstein hoch geschätzt wird . Der Name stammt indirekt von den griechischen Smaragdos, ein Name, der anscheinend einer Reihe von Steinen gegeben wurde, die außer einer grünen Farbe nur wenig gemeinsam haben. Plinius Smaragdus zweifellos mehrere verschiedene Arten enthalten. In Bezug auf den „Smaragd“ der Schrift ist viel Verwirrung entstanden: Das in der autorisierten Version als Smaragd bezeichnete hebräische Wort bedeutete wahrscheinlich Karbunkel , einen Granat .

Die Alten scheinen Smaragde aus Oberägypten erhalten zu haben , wo es bereits 2000 v . Chr . Gearbeitet worden sein soll .Griechische Bergleute arbeiteten in der Zeit Alexanders des Großen in den Minen, und später gaben die Minen Cleopatra ihre Edelsteine. Reste umfangreicher Arbeiten wurden um 1817 entdeckt;„Cleopatra's Mines“ befinden sich in Jabal Sukayt und Jabal Zabārah nahe der Küste des Roten Meeres, östlich von Aswān. Die ägyptischen Smaragde kommen in Glimmerschiefer und Talkschiefer vor .

Während der spanischen Eroberung Südamerikas wurden große Mengen Smaragde aus mehreren reichen Lagerstätten in entnommenKolumbien . Die einzigen heute bekannten südamerikanischen Smaragde kommen in der Nähe von Bogotá, Colom, vor. Die berühmteste Mine befindet sich in Muzo, aber auch in Coscuez sind Arbeiten bekannt. Die Smaragde befinden sich in dünnen Adern in einem schwarzen bituminösen Kalkstein, der Ammoniten aus der unteren Kreidezeit enthält.

Um 1830 wurden im Ural Smaragde entdeckt. Sie wurden am Fluss Takovaya nordöstlich von Swerdlowsk bearbeitet, wo sie in Glimmer- oder Chloritschiefer vorkommen. Smaragde wurden auch in Glimmerschiefer, im Habachtal, Österreich , in Granit in Eidsvold, Norwegen , und in einer Pegmatitader gefunden, die Schieferfelsen in der Nähe von Emmaville, NSW, Australien, durchbohrt . Feine Kristalle wurden von Hiddenite, NC, in den Vereinigten Staaten erhalten .

Erhalten Sie mit Ihrem Abonnement exklusiven Zugriff auf Inhalte aus unserer 1768 First Edition. Abonnieren Sie noch heute

Viele Tugenden wurden früher Smaragden zugeschrieben. Beim Tragen galt der Stein als Konservierungsmittel gegen Epilepsie, und wenn er im Mund gehalten wurde, galt er als Heilmittel gegen Ruhr. Es sollte Frauen bei der Geburt helfen, böse Geister vertreiben und die Keuschheit des Trägers bewahren. Intern verabreicht, soll es einen hohen medizinischen Wert haben. Seine erfrischende grüne Farbe soll gut für das Sehvermögen sein.

Die physikalischen Eigenschaften von Smaragd sind im Wesentlichen die gleichen wie die von Beryll. Seine Brechungs- und Dispersionskräfte sind nicht hoch, so dass geschnittene Steine ​​wenig Brillanz oder Feuer zeigen. Die prächtige Farbe, die diesem Edelstein einen außergewöhnlichen Wert verleiht, ist wahrscheinlich auf geringe Mengen an Chrom zurückzuführen . Der Stein verliert bei starker Erwärmung an Farbe.

Aufgrund des hohen Wertes von Smaragd wurden lange Versuche unternommen, ihn herzustellen synthetisch . Diese Bemühungen waren schließlich zwischen 1934 und 1937 erfolgreich, als ein deutsches Patent für seine Synthese erteilt wurde. Synthetische Smaragde werden derzeit in den Vereinigten Staaten entweder nach einem Schmelzflussverfahren oder nach einem hydrothermalen Verfahren hergestellt. Bei der letzteren Technik werden Aquamarin- Kristalle bei erhöhter Temperatur und erhöhtem Druck in eine Wasserlösung gegeben und als Keim zur Herstellung von Smaragden verwendet. Die so gewachsenen Kristalle sehen natürlichen Kristallen sehr ähnlich und können sich in Farbe und Schönheit mit ihnen messen.